News 2013

40jähriges Bühnenjubiläum: Und weiter geht's...

 

November 2013

Die spektakuläre Amsterdam-Götterdämmerung

Regisseur Pierre Audi machte die Beteiligung Kurt Rydls als Hagen zur Bedingung einer weiteren Aufführung seiner großartigen Inszenierung. Berauschende Bilder, fesselnde Personenführung und eine sorgfältige, in ihrer Ausführung und Besetzung einmalige, musikalische Umsetzung unter der Leitung von Hartmut Haenchen:

 

 

 

 

Herbst 2013

Von Oviedo (Spanien) bis Wladiwostok (Russland)

Eine Neuinszenierung von Wagners "Rheingold" führte Kurt Rydl nach Oviedo, wo er im Wechsel mit seinem Engagement unter Philip Jordan an der Pariser Oper auftrat.

Außergewöhnlich für die Welt heutzutage sind Opernhauseinweihungen. Umso ungewöhnlicher, wenn binnen kurzer Zeit ein Künstler gleich bei zwei großen Hauseröffnungen auf der Bühne steht: Kurt Rydl sang aus diesem Anlaß den Ochs auf Lerchenau im Opernhaus Linz, Österreich, und kürzlich Arien am Eröffnungsabend des Opernhauses von Wladiwostok.

 

 

 

 

26. August 2013

SALZBURGER FESTSPIELE 2013

"Die Entführung aus dem Serail" - TV-Spektakel

Als "zukunftsweisende Inszenierung" gelobte Festspielproduktion vom Flughafen:

  

 

Unter der Regie von Adrian Marthaler sang Kurt Rydl nach seinem Salzburg-Osmin von 1987 erneut den Haremswächter, diesesmal neben Desirée Rancatore (Konstanze), Rebecca Nelson (Blondchen), Javier Camarena (Belmonte), Thomas Ebenstein (Pedrillo) und Tobias Moretti als Bassa Selim.

 

 

 

 

24. Juli 2013

SALZBURGER FESTSPIELE 2013

Mahlers 8. Sinfonie

Kurt Rydl singt die Bass-Partie unter dem Dirigat von Gustavo Dudamel. Weitere Solisten sind Emily Magee, Juliane Banse, Anna Prohaska, Yvonne Naef, Klaus Florian Vogt, Detlef Roth und Pablo Castellanos

 

 

 

 

Mai / Juni 2013

Wagner-Gala in Graz

"Capriccio" in Wien

Bei einer Wagner-Gala im Grazer Stefaniensaal sang Kurt Rydl den König Marke:

Nachfolgend ein Ausschnitt der Capriccio-TV-Produktion aus der Wiener Staatsoper.

 

 

Sommer 2013

Viele Opern, viele Länder, viele TV-Aufzeichnungen

Obschon Kurt Rydl mehr als 150 Opernrollen getaltet hat, debütiert er nun für eine TV-Produktion aus der Wiener Staatsoper als Theaterdirektor La Roche in Richard Strauss' "Capriccio".

 

 

An seiner Seite: Renée Fleming, Bo Skovhus, Angelika Kirchschlager, Michael Schade, Markus Eiche, Clemens Unterreiner sowie eine Reihe grandioser, junger Stimmen, die man sich merken muss.

 

 

 

Parallel zu den "Capriccio"-Proben bestreitet der Bass weitere Aufführungen der "Lady Macbeth von Mzensk" in Zürich, studiert in Paris unter Philipe Jordan den "Ring des Nibelungen" für die Bastille-Oper und bereitet seinen Auftritt als Osmin bei den Salzburger Festspielen vor. Dabei handelt es sich um eine spektakuläre TV-Inszenierung am Salzburger Flughafen in der Regie von Christoph Marthaler.

 

 

 

April / Mai 2013

Zürich

Vielfach ausverkaufte "Lady Macbeth von Mzensk"

Rege Nachfrage an Schostakowitschs aufwühlender Oper. Kurt Rydl als Kraft- und Energiebündel in der Rolle des Boris.

 

 

 

 

 

 

(oben) Benjamin Bernheim als Sinowij und Kurt Rydl als Boris

 

 

 

 

(oben) Brandon Jovanovich als Sergej mit Kurt Rydl

 

 

 

Gun-Brit Brakmin als Katerina Ismailowa mit Kurt Rydl

 

 

 

 

 

 

März 2013

Linz

Eröffnung des neuen Musiktheaters Linz

In heutigen Zeiten entstehen nur sehr, sehr selten neue Opernhäuser.

Linz hat ein großartiges Haus errichtet, das in diesen Tagen unter Mitwirkung von Kurt Rydl mit Richard Strauss' "Der Rosenkavalier" eingeweiht wird.

 

 

 

Schon bei einer so genannten Vorpremiere, bei der zum allerersten Mal im jungfräulichen Gebäude vor vollen Publikumsrängen gespielt wurde, um u.a. die Akkustik und die Technik zu prüfen, entstand ein unvergesslicher Abend, der mit großen Ovationen bedacht wurde.

 

 

Linz, die Landeshauptstadt Oberösterreichs, ist somit um eine beeindruckende Attraktion reicher.

Gesehen 1438 mal