NEWS 2020

SALZBURGER FESTSPIELE

 

Archiv

1987

 

 

 

Kurt Rydl

in

Die Entführung aus dem Serail,

Il Ritorno d’Ulisse in Patria

 

 

Johannes Schaafs Neuinszenierung

der "Entführung" gerät zum

Paukenschlag in der Geschichte der Salzburger Festspiele.

Ins Zentrum des Geschehens stellt er den Osmin des Kurt Rydl.

 

 

 

 

 

Johannes Schaaf mit "seinem" Osmin Kurt Rydl

bei der Premierenfeier

 

 

 

 

 

Wolfgang A. Mozart

Die Entführung aus dem Serail

 

Neuinszenierung

 

Premiere:
27. Juli 1987, 19:00 Uhr, Kleines Festspielhaus

30. Juli 1987, 19:00 Uhr

04. August 1987, 19:00 Uhr

08. August 1987, 19:00 Uhr

15. August 1987, 19:00 Uhr

22. August 1987, 19:00 Uhr

27. August 1987, 19:00 Uhr

30. August 1987, 19:00 Uhr

 

 

BESETZUNG

 

Hans-Peter Minetti, Bassa Selim
Inga Nielsen, Konstanze
Deon van der Walt, Belmonte
Kurt Rydl, Osmin
Julie Kaufmann, Blonde
Heinz Zednik, Pedrillo

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
Wiener Philharmoniker

 

Horst Stein, Dirigent
Johannes Schaaf, Inszenierung
Andreas Reinhardt, Bühne
Peter Pabst, Kostüme
Walter Hagen-Groll, Choreinstudierung

 

 

 

 

 

 

Kurt Rydl steigt zu Beginn der Oper als Osmin von einer 

12 Meter hohen, wackeligen Holzleiter auf die Bühne

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inga Nielsen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Osmin schwingt die Peitsche gegen die "herg'laufnen Laffen"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hans-Peter Minetti (Bassa Selim)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Claudio Monteverdi

Il ritorno d'Ulisse in patria

 

Freie Neugestaltung von Hans Werner Henze
In italienischer Sprache


Wiederaufnahme

 

Premiere:
05. August 1987, 18:30 Uhr, Felsenreitschule

09. August 1987, 18:30 Uhr

17. August 1987, 18:30 Uhr

20. August 1987, 18:30 Uhr

25. August 1987, 18:30 Uhr

 

 

BESETZUNG

 

James King, Giove
Matthias Hölle, Nettuno
Ann Murray, Minerva
Thomas Allen, Ulisse
Kathleen Kuhlmann, Penelope
Alejandro Ramirez, Telèmaco
Harald Stamm, Antinoo
Josef Protschka, Pisàndro
Douglas Ahlstedt, Anfinomo
Vinson Cole, Eurìmaco
Daphne Evangelatos, Melanto
Robert Tear, Eumete
Curtis Rayam, Iro
Marta Szirmay, Ericlèa
Thomas Allen, Die menschliche Zerbrechlichkeit
Kurt Rydl, Die Zeit
Teresa Ringholz, Das Glück
Machiko Obata, Die Liebe

Ensemble Spinario
ORF-Symphonieorchester

 

Jeffrey Tate, Dirigent
Michael Hampe, Inszenierung
Mauro Pagano, Bühne / Kostüme
Hans Toelstede, Licht
Marise Flach, Choreographie

 

 

 

 

Das eindrucksvolle Bühnenbild von Mauro Pagano

 

 

 

 

 

 

 

Regisseur Michael Hampe

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mittlerweile ist der

 

PROMINENTEN-FUSSBALL

 zu Gunsten

"Künstler helfen Künstlern"

zu einer Institution avanciert.

 

Obwohl der ORF dieses Mal keine Spiel-Bilder

zur Verfügung stellt, lädt er

 prominente Vertreter der

Mannschaften ins Studio, um sie als

Jury über das "Tor des Monats" abstimmen zu lassen.

 

 

 

 

 

Gerne nehmen die großen Plattenfirmen die

Salzburger Festspiele zum Anlaß für Künstler-Empfänge.

So kommt es beim Fest der Deutschen Grammophon

zum Wiedersehen zwischen Kurt Rydl und Riccardo Muti.

 

 

 

Kurt Rydl mit Riccardo Muti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesehen 5337 mal