NEWS 2020

SALZBURGER FESTSPIELE

 

Archiv

1989

 

 

Kurt Rydl

in

Un ballo in maschera

Die Entführung aus dem Serail

 

 Schicksalsjahr der Salzburger Festspiele

Herbert von Karajan stirbt

 

 

Herbert von Karajan mit seinem letzten Ensemble

Josephine Barstow, Sumi Jo, Florence Quivar,

Jean-Luc Chaignaud, HvK, Leo Nucci,

Eliette von Karajan, Placido Domingo, Kurt Rydl

 

 

 

Wie gewohnt produzierte Maestro Karajan im Vorfeld der Salzburger Festspiele eine Plattenaufnahme der anstehenden Festspiel-Oper.

 

Vom 27. Januar - 3. Februar 1989 war dies "Un ballo in maschera".

 

Die Bühnenaufführung sollte in Salzburg erfolgen und ebenfalls von Karajan geleitet werden.

Das obige Foto zeigt das Ehepaar Karajan mit den Künstlern bei der Plattenaufnahme.

 

Kurz vor der Premiere der Bühnenvorstellung stirbt

Herbert von Karajan.

 

 

 

 

 

 

Zu erkennen sind die Unterschriften von

Josephine Barstow (oben links)

Placido Domingo (unter Barstow)

John Schlesinger (unter Domingo)

Sumi Jo (unter Schlesinger)

Kurt Rydl (rechts neben Jo / Schlesinger / Domingo)

 

 

 

Wie zuvor bei Arturo Toscanini hinterläßt ein großer Dirigent

zum Schluss eine Neueinspielung von "Un ballo in maschera".

 

 

Die Salzburger Festspiele engagieren

Sir Georg Solti als Dirigent der Bühnenpremiere.

 

 

 

 

Giuseppe Verdi

Un ballo in maschera

 

In italienischer Sprache


Neuinszenierung

 

Premiere:
27. Juli 1989, 18:00 Uhr, Großes Festspielhaus

 

31. Juli 1989, 18:00 Uhr

07. August 1989, 18:00 Uhr

12. August 1989, 18:00 Uhr

17. August 1989, 18:00 Uhr

24. August 1989, 18:00 Uhr

 

 

BESETZUNG

 

Plácido Domingo, Gustavo III.
Leo Nucci, Renato
Josephine Barstow, Amelia
Florence Quivar, Ulrica
Sumi Jo, Oscar
Jean-Luc Chaignaud, Christiano
Kurt Rydl, Ribbing
Goran Simic, Horn

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
Wiener Philharmoniker

 

Sir Georg Solti / Gustav Kuhn, Dirigent
John Schlesinger, Inszenierung
William Dudley, Bühne
Luciana Arrighi, Kostüme
Helmuth Reichmann, Licht
Eleanor Fazan, Choreographie
Helmuth Froschauer, Choreinstudierung
Ralf Hossfeld, Leitung der Bühnenmusik

 

 

 

Sir Georg Solti

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wolfgang A. Mozart

Die Entführung aus dem Serail

 

Wiederaufnahme

 

Premiere:
10. August 1989, 18:00 Uhr, Kleines Festspielhaus

13. August 1989, 19:00 Uhr

20. August 1989, 19:00 Uhr

29. August 1989, 19:00 Uhr

 

 

 BESETZUNG

 

Ulrich Wildgruber, Bassa Selim
Inga Nielsen, Konstanze
Deon van der Walt, Belmonte
Kurt Rydl, Osmin
Lillian Watson, Blonde
Heinz Zednik, Pedrillo

Konzertvereinigung Wiener Staatsopernchor
Wiener Philharmoniker

Horst Stein, Dirigent
Johannes Schaaf, Inszenierung
Andreas Reinhardt, Bühne
Peter Pabst, Kostüme
Walter Hagen-Groll, Choreinstudierung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurt Rydl als Osmin
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Inga Nielsen (Konstanze)

 

 

 

 

 

 

 

 

PROMINENTEN-FUSSBALL

zu Gunsten

"Jose Carreras Leukämie Foundation"

und

"Kinderkrebshilfe"

 

 

Im Vorjahr 1988 atmete die Welt auf:

Star-Tenor Jose Carreras hatte seinen Krebs besiegt und meldete sich mit einem weltweit übertragenen Konzert in der Wiener Staatsoper fulminant zurück.

 

Kurze Zeit später gründet Carreras seine Leukämie-Foundation, mit der er fortan Geld für die Krebsforschung sammelt.

 

Die Künstler der Salzburger Festspiele waren spontan bereit,

den Kollegen durch ihren Fussball-Einsatz zu unterstützen.

 

So wurde die Spende aus Salzburg zu einer der ersten größeren

Zahlungseingänge der weltweit agierenden Benefiz-Stiftung.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gesehen 5269 mal